Rindfleischproduktion: Es geht nicht nur um den Feedlot

Unbekannt für die meisten, wenn nicht alle Städter, wenn jemand Rinder züchtet, züchtet er sie meistens im Futterplatz. Zu Ihrer Information und für das, was es wert ist, sind Rinder im Futterplatz wirklich der Endpunkt der Viehzucht, nicht der Anfang, das Ende und alles dazwischen. Rinder im Futterplatz werden nur zum Schlachten gemästet.

Die Aufzucht von Rindern ist also weit mehr, als eine „normale“ Person ergründen kann, aber genug, dass jeder Viehzüchter Ihnen auf den ersten Blick sagen kann, was jede Art von Operation beinhaltet. Hier möchte ich mir die Zeit nehmen, um die Unterschiede zu erklären und auf die verschiedenen Arten von Rindfleischbetrieben hinzuweisen.

Allein auf der Rindfleischseite gibt es fünf verschiedene Bereiche der Rinderproduktion:

Reinrassiges oder Seedstock-Kuhkalb

Kommerzielles Kuhkalb

Stocker / Hintergrund

Feedlot

Schlachten

Reinzucht- oder Saatgutbetriebe sind Farmen oder Ranches, die registrierte, reinrassige Rinder einer Rasse derselben Rasse züchten, um Nachkommen zu produzieren, die an kommerzielle Produzenten oder andere Seestockproduzenten verkauft werden. Die Auswahl der Kühe und Bullen in diesem Betrieb besteht darin, Kälber zu produzieren, die den Standards anderer Erzeuger hinsichtlich der Herstellung anderer Kälber für Rindfleisch oder für die nächste Generation von Färsen und Bullen für noch andere Saatgut- oder kommerzielle Erzeuger entsprechen.


Ein Saatgutproduzent zu sein ist viel schwieriger als es aussieht. Neben der Zahlung einer Registrierungsgebühr für jedes reinrassige Kalb müssen Sie sich und Ihr Vieh / Ihren Betrieb durch Werbung in Magazinen, Ag-Zeitungen und Showringen vermarkten, einschließlich der Notwendigkeit, Vieh für das Zeigen zu trainieren. Sie müssen auch das Vertrauen, die Vertrauenswürdigkeit, die Loyalität und das Engagement Ihrer Kunden haben, um sie glücklich zu machen und sie immer wieder zurückkommen zu lassen. Erfahrung auf diesem Weg hilft auf diese Weise sehr, und viele Fähigkeiten in Marketing, Finanzierung und Betrieb Ihrer Rinderfarm / Ranch sind auch eine Eintrittskarte für den Erfolg in diesem Geschäft. Denken Sie daran, dass Sie Rinder verkaufen, die andere Hersteller verwenden, und erwarten Ergebnisse, die Sie in Ihren Anzeigen und Verkäufen behaupten. Um zufriedene Kunden zu haben, müssen Sie diesen Ansprüchen gerecht werden und dies auch weiterhin tun.

Ein reinrassiger Züchter hat viele Rassen zur Auswahl und kann basierend auf früheren Erfahrungen, Moden, Empfehlungen oder einfach nur, weil er die Rasse mag, wählen. Die Wahl der Rasse hängt auch von der Topographie, dem Klima und der Vegetation ab, in der Sie sich befinden, sowie von Ihren Managementpraktiken, die Sie wünschen oder umsetzen. Zum Beispiel, wenn Sie eine Managementpraxis haben, die darauf besteht, Rinder von höchster Qualität nur auf Gras ohne Nahrungsergänzungsmittel (außer Mineralien) in einem topografischen Gebiet zu züchten, in dem eine Verwöhnung nicht möglich ist (z. B. im rauen Prärie-Weideland östlich von Edmonton) , Alberta, Kanada), sollten Sie die folgenden Rassen in Betracht ziehen: Hereford, Angus, Red Angus, Kurzhorn, Murray Gray, Nord-Devon, Süd-Devon, Hochland, Galloway, Galloway mit Gürtel, Red Poll, Texas Longhorn, Englisch Longhorn und Dexter . Andere Dinge, die bestimmen, welche Rassen Sie verfolgen sollten, sind die Nachfrage anderer Kuhkälberproduzenten. Daher sollten die ersten fünf Rassen in erster Linie vor den letzten neun betrachtet werden. Andere Rassen, die mehr Pflege und Verwöhnung erfordern, sind die 14 aufgeführten sowie Charolais, Simmental, Limousin, Saler, Maine Anjou, Blonde d’Aquataine, Chianina, Belgian Blue, Piedmontese und viele andere. Für die heißeren Klimazonen, wie zum Beispiel im Süden der USA, werden am häufigsten die folgenden Arten aufgezogen: Brahman, Rindfleischmeister, Trockenmeister, Santa Gertrudis, Charbray, Brangus, Roter Brangus, Santa Cruz, Braford, Barzona, Amerikaner, Waldläufer und Viele andere Rassen stammen aus der Kreuzung von Brahman mit anderen europäischen Rassen.

Die kommerzielle Kuhkälberproduktion ist der einfachste Teil des Viehgeschäfts und der am meisten empfohlene für Anfänger. Es gibt viel mehr Flexibilität bei dieser Operation bei der Auswahl der Rassen, da man sich dafür entscheiden kann, mit einer Rasse als kommerzielles Tier zu beginnen und bei dieser Rasse zu bleiben, ohne den notwendigen Aufwand, Registrierungsgebühren oder Werbung zu zahlen. Mit dieser einen Rasse kann eines von vielen Dingen getan werden: 1) bei dieser Rasse bleiben 2) sich mit einer anderen Rasse kreuzen und alle Nachkommen verkaufen 3) Kreuzungsweibchen behalten und die reinrassigen Grundweibchen langsam „entwöhnen“, 4) schließlich gehen Saatgutroute mit mehr Erfahrung im Laufe der Monate und Jahre und anderen Dingen, die Sie verfolgen möchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.